Sometimes the river is the bridge von Olafur Eliasson

Tokio, 2020


Die Ausstellung von Olafur Eliasson im Museum of Contemporary Art Tokyo (MOT) beschäftigt sich mit dem Thema "ökologisches Bewusstsein" und ist seine erste Ausstellung in Japan seit 10 Jahren.

Eliasson, der mit der Schönheit der Natur seit seiner Kindheit in Island eng vertraut ist, setzt sich in seinen Werken seit vielen Jahren mit der Natur und ihrer Umgebung auseinander. Das Thema der Ausstellung spiegelt seine Haltung zur Natur Japans und zum drängenden Problem des globalen Klimawandels wider.

Der Titel der Ausstellung deutet auf das Bewusstsein für die Natur - in Form von Flüssen - als wichtige Vermittlerin von Beziehungen zwischen Menschen oder Objekten hin.

Für die Ausstellung ist eine neue Arbeit entstanden, die sich mit der Erforschung der Nutzung von Wasser in traditionellen japanischen Gärten beschäftigt. Indem der höhlenartige Raum des Atriums der MOT genutzt wird, fügt sich die Vielfalt der Formen, die aus Wasser und Wellen entstehen, zu einer Art Sinfonie zusammen.

Die Besucher betreten den Raum durch einen Vorhang, der aus 300 m des Campas-Textils von Finn Sködt für Kvadrat geschaffen wurde.

Olafur Eliasson und Kvadrat arbeiten seit mehr als zehn Jahren bei zahlreichen Projekten zusammen, eine Reise, die 2007 mit dem Serpentine Gallery Pavillon begann und seitdem andauert.


Eröffnung
9. Juni - 27. September 2020


Öffnungszeiten
Montag, geschlossen
Dienstag - Sonntag 10:00 - 18:00