"What Eats Around Itself" von Daiga Grantina

New York, 2020

In einem dritten Auftrag von Kvadrats Partnerschaft mit dem Neuen Museum ist Daiga Grantinas "What Eats Around Itself" eine neue skulpturale Installation, die gegossenes Silikon mit Farbe und Stoffen verwebt. Die Installation besteht aus dem Kvadrat-Textil Divina 3, das von dem Grafikdesigner und Künstler Finn Sködt entworfen wurde, sowie aus Filzstücken aus "Really Acoustic Felt" und einem speziell angefertigten Textil. Das Kunstwerk wird vom 21. Januar bis 17. Mai 2020 zu sehen sein.

Der Titel der Ausstellung bezieht sich auf das dynamische Wachstum der Flechte, eines zusammengesetzten Organismus, der sich aus der symbiotischen Beziehung zwischen Pilzen und Algen ergibt. Bei der Entwicklung ihrer materiellen Prozesse lässt sich Grantina von den vielen adaptiven Eigenschaften der Flechte wie Koexistenz und Selbstreplikation inspirieren. Sie bezieht sich auch auf die Lyrik des Dichters Rainer Maria Rilke, insbesondere auf seine abstrakten Vergleiche von Rosenblättern mit den Augenlidern; Rilke stellt sich die Öffnung einer Rose als einen Strudel sich selbst erzeugender Augen vor, von denen eines das nächste zum Leben erweckt.

Njusja de Gier, Senior Vice President Marketing Kvadrat kommentiert: Unsere laufende Partnerschaft mit dem Neuen Museum hat es Kvadrat ermöglicht, einen inspirierenden Dialog mit Künstlern zu führen, mit Talenten, die Grenzen überschreiten und uns erlauben, neues Potenzial in unseren Textilien und Prozessen zu sehen.


Öffnungszeiten des Museums
Dienstag und Mittwoch, 11.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag, 11.00 - 21.00 Uhr
Freitag - Sonntag, 11.00 - 18.00 Uhr
Montag geschlossen