VIA University College

 
Architektur/Design
CF Møller Architects

Standort
Horsens, Dänemark

Eröffnung
2021
 
Innendesign
Soft Cells Boardline Paneele, bezogen mit einer eigens gedruckten Version von Casa
Soft Cells Aesthetics an den Wänden, bezogen mit einer eigens gedruckten Version von Casa
Kvadrat Shade-Rollos mit Silvretta-Textil an drei Haupteingängen
 
 

Die Kunst der Bildung
Der renommierte Künstler Daniel Buren hat seinen ersten permanenten ortsspezifischen Auftrag ausgeführt – ein Kunstwerk, das das VIA University College in Horsens mit den für ihn charakteristischen geometrischen Mustern verwandelt. Auf dem Campus wurden eigens entwickelte Kvadrat Acoustic Soft Cells Paneele und Kvadrat Shade Rollo-Lösungen als Teil dieses ehrgeizigen Projekts integriert.

Die Soft Cells Paneele, die an Wänden und Türen angebracht werden, verbessern die akustische Qualität und dienen als wichtiges Gestaltungselement. Zusammen bilden sie eine umfassende Installation, die sich innerhalb und außerhalb des Auditoriums befindet. Die mit Trevira CS-Garnen gewebten Casa-Polster bestechen durch eine täuschend einfache Kombination aus Kreisen und Daniel Burens Markenzeichen, den Streifen in Rot und Weiß.

An anderer Stelle reduzieren 600 Kvadrat Shade-Rollos die Blendwirkung und erhöhen den visuellen und thermischen Komfort, so dass sich Studierende und Mitarbeitende besser konzentrieren und zusammenarbeiten können. Sie sind mit Silvretta in Weiß gepolstert und werden mit schlichten Halterungen geliefert.

Die Arbeiten von Daniel Buren sind an den drei Haupteingängen, dem Oberlicht, der Wand des Atriums und dem Auditorium angebracht. Sie verwandeln das gesamte Gebäude in ein spektakuläres Kunstwerk für die Studierenden. Interessanterweise gleicht je nach Tageszeit und Intensität des einfallenden Lichts keine Begegnung der anderen.

Das VIA University College wurde auf der Grundlage der Vision konzipiert und gestaltet, eine nach außen gerichtete, einladende und vereinende gemeinsame Lernumgebung zu schaffen, die direkt mit der Stadt und der Landschaft verbunden ist. Das Konzept für den Campus basiert auf der Schaffung kohärenter Beziehungen zwischen Studierenden, Mitarbeitenden, Unternehmen und den Einwohnerinnen und Einwohnern der Stadt.

 

Bildmaterial von Adam Mørk