Maria Jeglinska

Maria Jeglinska (Frankreich, 1983) gründete ihr Office for Design & Research in London im Jahr 2010. Sie hat 2007 den ECAL-Studiengang Industrial Design absolviert und wurde mit einem Stipendium der IKEA Foundation ausgezeichnet, die sie für die Galerie kreo in Paris, Konstantin Grcic in München und Alexander Taylor in London führte.

Jeglinska arbeitet an einer Vielzahl von Aufträgen, darunter Industriedesign-Projekte, Ausstellungsdesign und forschungsbasierte Projekte im Bereich Design. Zu ihren Kunden gehören Ligne Roset, Cinna, Actus, 1882 Ltd, die St. Etienne Design Biennale und das Museum of Modern Art in Warschau.

Ihre Arbeiten werden regelmäßig ausgestellt und in der Villa Noailles und im Centre Pompidou Metz in Frankreich gezeigt. die Aram Galerie und Barbican Art Gallery, UK; und auf der Triennale von Mailand. Sie kuratierte und gestaltete Ways Of Seeing/Sitting (2012) beim Lodz Design Festival in Polen und co-kuratierte und entwarf Wonder Cabinets of Europe beim London Design Festival 2012 und der ICFF 2013 und dem polnischen Pavillon bei der Eröffnungsfeier London Design Biennale im Jahr 2016.

mariajeglinska.com